egovpartner.zh.ch

Veranstaltung «e-Services» des Staates

22.11.2018 - Mitteilung

Zurück zu Mitteilungen

Was sind die Bedürfnisse und Bedenken der Zürcher Bevölkerung zu «e-Services» des Staates? Die Ergebnisse einer dazu erstellten Studie des Instituts für Verwaltungsmanagement (ZHAW) werden an einer öffentliche Veranstaltung am 06. Februar 2019 von 14:30 – 18:30 Uhr in Winterthur vorgestellt.

Im Wandel der Digitalisierung gehen Verwaltungen vermehrt dazu über, öffentliche Dienstleistungen digital bereitzustellen (sogenannte e-Services). Die Entscheidung darüber, welche e-Services erbracht werden sollen, erfolgt oftmals verwaltungsintern. Was wollen jedoch die Nutzer? Welches sind die Merkmale (Zugangsanforderungen, Datensicherheit/-schutz, Kosten etc.), welche bei den Nutzern auf eine hohe Akzeptanz oder eine hohe Ablehnung stossen könnten? Was sind die Bedürfnisse und Bedenken der Bevölkerung bezüglich e-Services? In einer Studie des Instituts für Verwaltungsmanagement (IVM) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), zusammen mit dem Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) und der Staatskanzlei des Kantons Zürich als Partner von egovpartner.zh.ch, wurden in den Gemeinden Fehraltorf, Russikon, Meilen und Horgen rund 23'000 Haushalte zu ihren Bedürfnissen und Bedenken gegenüber öffentlicher e-Services befragt. Die Ergebnisse dieser Studie werden an einer Tagung des IVM am 6. Februar 2019 im Gate27 in Winterthur vorgestellt und mit Referenten aus Politik und Verwaltung diskutiert.

Die Tagung ist öffentlich. Beteiligen auch Sie sich an dieser Diskussion.  

Zurück zu Mitteilungen