egovpartner.zh.ch

Aus eUmzugZH wird eUmzugCH

Seit dem 11. April 2016 ist der elektronische Umzug im Kanton Zürich im Einsatz. Seit anfangs 2017 bieten alle Zürcher Gemeinden den Service an.

Von Beginn her war das Ziel klar: Der elektronische Umzug soll der Bevölkerung schweizweit angeboten werden. Nun ist es soweit. Am 10. August 2017 geht die Verbundlösung eUmzug Schweiz in Betrieb. An diesem Tag werden die Gemeinden der Kantone Uri, Zug und einen Teil der Aargauer Gemeinden aufgeschaltet. Am selben Tag stellt der Kanton Zürich ebenfalls auf die Verbundlösung (eUmzug Schweiz) um.

Was heisst das für die Umziehenden und die Zürcher Gemeinden? «eUmzugZH» wird abgeschaltet und die elektronischen Umzugsmeldungen werden neu über die Verbundlösung eUmzug Schweiz «eUmzugCH» abgewickelt.

Was ändert sich für die Umziehenden?

  • Für die Umziehenden ändert sich das Erscheinungsbild. Inhaltlich gibt es keine Änderungen.
  • eUmzüge in die Stadt St. Gallen sind weiterhin möglich. Neu sind eUmzüge in die Gemeinden der Kantone UR, ZG, und teilweise AG möglich. Gemeinden weiterer Kantone folgen. Beachten Sie dazu den Ausbreitungsplan auf der Projektwebseite von E-Government Schweiz.
  • Die Umziehenden erhalten einen Beleg. Darauf sind die hochzuladenden Beilagen aufgelistet. Es wird darauf hingewiesen, dass ohne diese Unterlagen bei den Gemeinden keine Verarbeitung der Umzugsmeldung erfolgt.

Optimierungen im Supportprozess

  • Nach dem sich die Umziehenden erfolgreich identifiziert haben, wird neu als Kontaktadresse die Mailadresse der Einwohnerkontrolle der Wegzugsgemeinde angezeigt. Nach Eingabe der neuen Adresse wird die Mailadresse der Einwohnerkontrolle der Zuzugsgemeinde angezeigt. Das heisst, die fachlichen Fragen gehen direkt an die zuständigen Einwohnerkontrollen.
  • Fehlermeldungen des Systems gehen direkt an die technischen Betriebsverantwortlichen (Fachstelle beim Gemeindeamt des Kanton Zürich).
  • Die Einwohnerkontrollen erhalten die Koordinaten dieser 2nd Level Supportstelle (Fachstelle beim Gemeindeamt des Kantons Zürich).
  • Die Einwohnerkontrollen können bei der kantonalen Fachstelle einen lesenden Zugang zum Adminbereich der Verbundlösung eUmzug Schweiz «eUmzugCH» beantragen. In diesem können die Status der Geschäftsfälle eingesehen werden.
  • Die Gesamtverantwortung für den Betrieb wird an eOperations Schweiz / SIK übergeben.

Bezahlmodul

Zusammen mit dem Wechsel zur Verbundlösung, gibt es Änderungen beim Bezahlmodul. Bisher wurden die Gebühren durch die Finanzdirektion des Kantons Zürich eingezogen und an die Gemeinden weitergegeben. Neu übernimmt diese Funktion Die Post. Die Gemeinden erhalten weiterhin eine entsprechende Abrechnung. Diese wird neu allen Gemeinden monatlich zugestellt. Der Gebührenabzug fällt leicht höher aus und wird durch Die Post in Abzug gebracht.

Aufgaben der Gemeinden für die Umstellung

Die Verlinkung im Onlineschalter auf den eUmzug muss zwischen dem 10. August 2017 und Ende September 2017 angepasst werden. Der neue Link lautet: https://zh.eumzug.swiss. Vorübergehend wird der bisherige Link auf die neue Seite weitergeleitet.

Bitte achten Sie darauf, dass der Zugang für die Bevölkerung logisch und einfach ist.